„Asteya“ – frei von Verlangen

Asteya ist einer der ethischen Grundsätze, die im Yogasutra erwähnt werden. Als ein Bestandteil der Yama ist Asteya einer von fünf Wegweisern, die eine Empfehlung zum Umgang mit anderen sind.

Asteya wird meist mit zwei Bedeutungen übersetzt:

  • Frei von Verlangen und
  • nicht stehlen.

Frei von Verlangen zu sein ist zunächst einmal nichts für Menschen Typisches. Immerzu sind wir bestrebt, Höheres zu erreichen; mehr Geld zu verdienen, die Karriereleiter weiter hinaufzuklettern, mehr Besitz anzuhäufen, besser als andere zu sein… Diese Aufzählung lässt sich sicher beliebig fortführen.

Dieses Streben nach Höherem scheint uns allem Anschein nach erst einmal im Leben voranzubringen. Weshalb also sollten wir uns nun frei machen von Verlangen? Bedeutet das nicht Stagnation?

Die Frage ist: Was geschieht, wenn du mehr Geld angehäuft hast? Was geschieht, wenn du weiter oben auf der Karriereleiter stehst? Was geschieht, wenn du mehr Dinge besitzt? Ist es irgendwann genug? Ist es nicht tatsächlich so, dass wir immer weiter und weiter streben?

Wo ist das Ende?

Wirst du so tatsächlich ein glücklicher und zufriedener Mensch werden?

Wenn du frei von Verlangen bist oder dich von Ballast in deinem Leben befreist, kommst du viel näher zu dir und deinem wahren Wesenskern. Vielleicht kommst du sogar bei dir selbst an.

Asteya meint, dass du überdenken sollst, was wirklich wichtig in deinem Leben ist.  Sind es tatsächlich die materiellen Werte, die dein Leben lebenswert machen? Ist es nicht  vielmehr ein gemütlicher Abend mit deinen Freunden?

Weshalb shoppst du zum Beispiel gern im Internet? Benötigst du die Dinge, die du erstehst tatsächlich? Oder reagiert dein Belohnungszentrum einfach nur auf den neuen Besitz? Und später kaufst du erneut etwas, weil dein Gehirn gelernt hat: Kaufen bedeutet kurze Freude. Und später kaufst du erneut etwas…

Wenn du dich belohnen möchtest, warum belohnst du dich nicht einmal mit einem Strandspaziergang oder einem gemütlichen Bad bei Kerzenschein?

Vielleicht hast du Lust, mal Shopping zu fasten. Oder das Internet auszulassen. Du wirst sehen, der Entspannungseffekt ist viel nachhaltiger, als sich digitale Likes oder neue Besitztümer ins Haus zu holen.

Was Asteya für mich mit Nicht-Stehlen zu tun hat, kannst du in meinem nächsten Blogbeitrag lesen.

Was bedeutet Asteya für dich?

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s