Verbindlichkeit als Yogi-Lifestyle

Es gibt da diesen einen Freund, der dir auf WhatsApp nie zurückschreibt. Und die eine Freundin, mit der du dich schon seit Monaten zu verabreden versuchst, die generell Lust hätte und in vier Wochen bestimmt auch Zeit, und die dann doch plötzlich nicht zum lose verabredeten Treffen kommen kann.

Situationen wie diese haben oft einen bitteren Beigeschmack, denn sie zeigen uns, dass wir im Leben des Anderen gerade eine weniger wichtige Rolle spielen.

Die Gründe hierfür sind vielfältig. Von Familientragödien über Krankheit oder starke berufliche Eingebundenheit lässt sich die Gedankenspirale beliebig fortführen. Die Unwissenheit darüber, was geschehen sein könnte, verunsichert uns jedoch oft mehr, als das bloße Ausbleiben der Antwort.

Es bleibt der Wunsch nach Verbindlichkeit und Wertschätzung.

Wenn du dich schon einmal mit der Philosophie, die hinter Yoga steht, beschäftigt hast, kennst du vielleicht Asteya.

Asteya ist das Prinzip des Nicht-Stehlens. Hierzu gehört auch, anderen keine Zeit zu stehlen. Genauer nachlesen kannst du das hier.

Verbindlichkeit ist für mich deshalb ein Aspekt von Yoga, weil es dich nicht nur anderen Menschen näher bringt, sondern auch dir selbst. Warum ist das so?

Eine verbindliche Zu- oder Absage spart deinem Gegenüber Zeit. Er kann seine freie Zeit sinnvoll nutzen, indem er diese Zeit entweder mit dir in einem angenehmen Gespräch verbringt oder er, wenn du verbindlich abgesagt hast, seine Zeit anderweitig nutzen kann.

Verbindlichkeit führt dazu, dass sich der Andere keine Gedanken darüber machen muss, ob es dir gut geht, ob du womöglich mit dem Fahrrad im Graben liegst oder er dich vielleicht mit etwas verprellt hat.

Verbindlichkeit führt auch dazu, dass du dir klar darüber bist, weshalb du jemandem zusagen oder absagen möchtest.

  • Ist dir der Mensch so wichtig, dass du dich mit ihm treffen möchtest?
  • Ist dir der Mensch nicht mehr so wichtig wie früher?
  • Was bringt dir eure Freundschaft?
  • Was verbindet euch?
  • Weshalb möchtest du absagen?

Und vielleicht das Wichtigste:

  • Was ist dein momentanes Bedürfnis?

Verbindlichkeit klärt deinen Geist. Sie hilft dir, Prioritäten zu setzen und zu erkennen, was du dringend benötigst.

Du kannst gerade nicht antworten, weil du im Stress bist und dir später Zeit nehmen möchtest? Dann sag oder schreib das deinem Gegenüber. Der sorgenvolle Gedanke des Nichtmeldens und die Ungewissheit sind somit auf beiden Seiten verflogen. Der angenehme Nebeneffekt ist, dass du bei eurer nächsten Verabredung einen aufmerksamen Zuhörer haben wirst, denn er wird nachfragen, wie es dir geht und sich ehrlich dafür interessieren, denn er weiß ja, du bist zur Zeit ganz schön im Stress…

Du möchtest nicht antworten, weil euch nichts mehr miteinander verbindet? Das ist wahrscheinlich der unangenehmste Fall. Aber hier geht es um Fairness und um Aufrichtigkeit. Sei nicht Godot. Tu dem anderen nicht an, auf dich warten zu müssen. Sprich es taktvoll aus. Lass den anderen keine Nummer in deinem Telefonbuch werden, die du doch nie wählst.

Du hast vergessen zu antworten? Sobald es dir einfällt: Melde und erkläre dich. So einfach.

Versuche jede deiner Absagen und jede nicht beantwortete Nachricht zu hinterfragen: Weshalb war es mir nicht wichtig?

Und versuche auch dir gegenüber verbindlich zu sein!

Warum solltest du einen Menschen, der dir nie auf deine Nachrichten antwortet, nicht einfach darauf ansprechen und ihm sagen, wie sehr es dich verunsichert? Tu es einfach. Schreib nicht. Ruf an. Jetzt. Sorge dafür, dass es dir gut geht. Durch Verbindlichkeit und Klarheit.

Warum solltest du den geschenkten Massagegutschein noch länger in der Schublade liegen lassen, wenn du dir doch schon längst vorgenommen hast, ihn einzulösen, um dir etwas Gutes zu tun? Tue es einfach. Vereinbare einen Termin. Jetzt. Meine es ernst mit dir selbst. Sei verbindlich.

Warum solltest du auf der Couch sitzen bleiben, wenn du dir für heute vorgenommen hast, Yoga zu praktizieren? Tu es einfach. Jetzt.

Wenn ihr mich sucht:

Ich bin auf der Matte.

Jetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s