Bild von Lolame auf Pixabay

Was ist ein Mantra?

Was haben folgende Sätze miteinander gemeinsam?

  • Ich rede und rede, wie eine Schallplatte…
  • Da kannst du reden wie eine Gebetsmühle…
  • Ich sage mir das wie ein Mantra immer und immer wieder…

Genau, es geht um Wiederholungen.

Ein Mantra bezeichnet man als Werkzeug des Geistes. Es hat die Funktion, deinen Geist zu sammeln, weil du dich darauf konzentrierst, das Mantra, also eine Abfolge von Wörtern, immer und immer wieder zu wiederholen. Sobald deine Gedanken abschweifen, wirst du dich verhaspeln, vergessen, wo genau du gerade gewesen bist und von vorn beginnen müssen.

Wenn du ein Mantra sprichst oder singst, musst du also sehr konzentriert bei der Sache sein. Nach einer Weile scheint es dann aber plötzlich wie von ganz allein zu gehen. Dann fließen die Worte nur so aus deinem Mund und du fühlst dich ganz losgelöst. Mantras können dir, weil du dich nur auf diese eine Sache konzentrierst (Dharana heißt das im Yoga) und all deine anderen Sinne zurückstellst (Pratyahara) helfen, in eine Meditation (Dhyana)  zu kommen. Dein Geist wird quasi geklärt.

  • Früher waren Mantras geheim, sie wurden von einem Seher enthüllt und an seine Schüler weitergegeben.
  • Ein Mantra trägt ein bestimmtes Versmaß, was das Erzeugen einer gewissen Gleichförmigkeit in Sprache und Gesang unterstützt.
  • Mantras sind immer einer bestimmten Gottheit gewidmet.

Mantras haben eine beruhigende Wirkung, da der eigene Organismus als Klangkörper dient. Das aktiviert den Parasympathikus, der für Entspannungsreaktionen unseres Körpers verantwortlich ist. Man sagt, dass 15 Minuten chanten (Mantras singen) einer fünfzehn minütigen Meditation entsprechen – beides wirkt auf unser Zentralnervensystem und hilft uns, Stresssituationen zu überwinden.

Mantras gibt es für verschiedene Situationen und Wünsche.

Das Bekannteste Mantra ist sicher das OM. Es wird AUM ausgesprochen und steht in Verbindung dieser drei Buchstaben für das Wachbewusstsein, das Traumbewusstsein und den Zustand des Tiefschlafs. Die Verbindung dieser drei Ebenen bedeutet so viel wie: Alles was ist, alles was war, alles was sein wird. Hier kannst du dir ein OM Chanting anhören.

Das Mantra So´ham bedeutet: Ich bin. Ich bin Wahrheit. Hier ein Beispiel, dass du für auch für deine Meditation nutzen kannst. So´ham

Om Namah Shivaya bedeutet wörtlich übersetzt: „Ich verneige ich vor dem Herrn Shiva“. Es wird vor allem in Zeiten des Umbruchs, des Aufbruchs und der Neuanfänge gechantet, denn es spendet Hoffnung und Kraft: Om Namah Shivaya

Das Mantra Om Asato Sat Gamaya, Tamaso Ma Jyotir Gamaya, Mritior Maha Amritam Gamaya bedeutet: Führe uns vom Unwirklichen zur Wahrheit, von der Dunkelheit ins Licht, von der Sterblichkeit zum ewigen Leben. Om Asato Sat Gamaya, Tamaso Ma Jyotir Gamaya, Mritior Maha Amritam Gamaya

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu ist ein Mantra für Mitgefühl. Es bedeutet: Mögen alle Wesen glücklich und frei sein. Lokah Samastah Sukhino Bhavantu

Durch Chanten aktivierst du übrigens das Vishudda, das Kehlkopf Chakra. Wenn du mehr über Chakren erfahren möchtest, klick  ->  hier.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s