Lass die Welt in deine Welt!

Es ist einfacher, uns vor der Welt zu verschließen, als ihr mit weit geöffneten Armen zu begegnen.

Das ist, oberflächlich betrachtet, logisch und sinnvoll. Denn indem wir unsere Gefühlswelt nach außen abschirmen, schützen wir uns selbst. Das ist wichtig. Wirklich wichtig!

Ohne dich bist du nichts, also kümmere dich darum, dass es dir gut geht.

Selbstverständlich folgt an dieser Stelle ein ABER! 😉

Sobald du dich vor der Außenwelt verschließt, zeigst du dich weniger – was schade ist, denn ohne dich ist die Welt ein Stück weniger bunt. Vielleicht läuft dort draußen jemand herum, der jemanden sucht, der genau so ist, wie du bist. Er kann dich aber nicht finden. Weil er dich nicht sehen kann.

Sobald du dich verschließt, siehst du andere weniger nah, denn ein anderer Mensch wird sich nur dann für dich öffnen, wenn er das Gefühl hat, dass du offen für ihn bist. Denk mal darüber nach, wie viele verschiedene Persönlichkeiten du bereits kennen gelernt hast! Da waren sicher auch skurrile Personen dabei oder Menschen, über die du dich geärgert hast. Sie alle sind jedoch Teil deiner Reise. Wenn du ihnen nicht begegnet wärst, hättest du eine Geschichte weniger zu erzählen. Und deine Geschichten machen dich spannend.

Anstatt dich nach außen zu verschließen und dich ganz fest zu machen, versuche einmal ganz bewusst JA zu sagen. Beginne gleich morgen damit! Oftmals ist uns gar nicht bewusst, wie häufig wir eine verneinende und abwehrende Haltung einnehmen.

  • Sag  einfach JA, wenn der nervige Kollege aus der Nachbarabteilung dich mittags zum Imbiss begleiten möchte; vielleicht braucht er heute deinen Ratschlag…
  • Sag einfach JA, wenn dir jemand anbietet, deine schwere Einkaufstasche zu tragen – klar, du bist unabhängig und selbstständig und könntest das auch allein schaffen – aber erinnere dich daran, dass es ein gutes Gefühl ist, jemandem zu helfen und verschaffe dem Anderen dieses gute Gefühl.
  • Sag einfach JA, wenn du im Stau stehst und dich gerade darüber ärgern willst. Sag JA, ich stehe im Stau, das ist super, dann habe ich jetzt 10 Minuten nur für mich, bevor zuhause die Familie über mich hereinbricht.

ABER: Sag NEIN, wenn du dich mit etwas nicht wohlfühlst.

DAS ist der geheime Trick:

Verschließ dich nicht nach außen, sondern setze stattdessen Grenzen!

Wenn du Sorge trägst, dass du in all deiner Offenheit zu verletzlich sein könntest, dass andere dich ausnutzen und du nachher als naives Dummchen dastehst, dann kann ich dir versichern: Das ist nicht der Fall! Selbstverständlich gibt es Menschen, die sich auf Gutmütigkeit und Freundlichkeit ausruhen oder darauf reiten, letztlich ist es jedoch so, dass du dir sagen kannst:

  • Ich habe ganz nach mir gehandelt.
  • Ich bin mit mir im Reinen.
  • Ich habe mich gezeigt, wie ich bin.

Die Schuld deiner verletzten Gefühle trägst niemals du in deiner Offenheit und in deinem Sein. Sie liegt bei dem, der dich nicht gut behandelt hat. Und solch ein Mensch hat in deinem Leben nichts verloren.

Gut also, dass du dich gezeigt hast wie du bist. Gut, dass du es erkannt hast. Gut, dass du deinen Weg nun weitergehen kannst.

Je mehr du dich für andere öffnest, desto häufiger wirst du Menschen auf deinem Weg begegnen, die sich dir öffnen.

Probiere es aus! Sag JA! Lass die Welt in deine Welt. Und zeig dich wie du wirklich bist!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s